fbpx

Im Tourismus reicht es längst nicht mehr aus, den Gästen ein Dach über dem Kopf anzubieten. Diejenigen Hoteliers sind erfolgreich, die über besondere Angebote verfügen, wie etwa ein exklusives Haubenrestaurant, geführte Bergtouren oder hochwertige Wellness-Anlagen. Einen enormen Boom erleben auch sehr spezifische Reiseangebote, die individuell auf die Zielgruppen zugeschnitten sind. Besonders Kinder- und Familienhotels freuen sich über Zuwächse. Parallel dazu haben sich in den letzten Jahren – quasi als Gegenpol – auch die Adults-Only-Hotels am Markt erfolgreich etabliert. Wir haben uns gefragt, was die beiden eint, und sind auf Spurensuche gegangen.

Stilvoll und in Ruhe genießen – „Adults Only“

Das Adults-Only-Konzept galt jahrelang als Nischenidee für eine bestimmte Zielgruppe, die vor allem Ruhe und gehobenen Service schätzt. Mittlerweile hat sich das Konzept etabliert. Gerade in beliebten Urlaubsländern wie Spanien, Mexiko oder der Karibik ist die Hotelkategorie „Adults Only“ weit verbreitet und begehrt bei jenen, die in einer kinderfreien Umgebung mal ganz ungestört die Seele baumeln lassen wollen. Durch die ähnliche Interessenausrichtung der Gäste kommt es seltener zu Differenzen oder Problemen im heiß ersehnten Urlaub, sondern im besten Fall zu angenehmen Urlaubsbekanntschaften mit gleichgesinnten Gästen.

 

Auch in Österreich erfreuen sich diese Hotels wachsender Beliebtheit. Alle Hoteliers betonen dabei: Gegen Kinder richten sie sich nicht. Das Adults-Only-Konzept ist eine andere Welt, ein anderer Zugang und betrifft eine völlig andere Zielgruppe. Die Gäste sind durchschnittlich zwischen 40 und 60 Jahre alt und gehören oftmals einer besser verdienenden Schicht an. Während in sogenannten Kinder- oder Familienhotels besonders auf die Bedürfnisse von Reisenden mit Kindern sowie die Wünsche und Interessen der jungen Gäste eingegangen wird, wird in einem Erwachsenenhotel dem Wunsch nach Ruhe und ungestörter Erholung Rechnung getragen. Aber solche „Kinderverbote“ sind ein Schlag ins Gesicht für viele Eltern, die für die Rechte ihrer Nachkommen einstehen. In den Foren der sozialen Medien wüten daher zu dem Thema regelmäßig Shitstorms, in denen von Diskriminierung und Familienfeindlichkeit die Rede ist.

Wir haben über diese Problematik mit den erfolgreichsten Hoteliers gesprochen und dabei festgestellt: Man kann Kinder lieben und gleichzeitig auch mal ohne sie Urlaub machen. Wie etwa im ElisabethHotel in Mayrhofen, wo sich Familie Moigg im Jahr 2014 zur Positionierung als Erwachsenenhotel entschlossen hat. Geschäftsführer Josef Moigg berichtet: „In der Region sind 98 % auf Familien fokussiert. Wir wollten uns absetzen, wollten nicht in den Konkurrenzkampf gehen und haben uns dazu entschlossen, eine Option für Paare und Einzelreisende zu bieten, die einfach mal eine Auszeit wollen!“

 

Im Fokus der Adults-Only-Hotels steht immer die Ruhe: „Dabei geht es nicht ausschließlich darum, Ruhe von den Kindern zu haben, es geht unseren Gästen generell darum, sich eine Auszeit zu nehmen, runterzukommen und sich wieder ein bisschen auf sich selbst und auf die Partnerschaft zu konzentrieren“, so Moigg. Entertainment hat in den Erwachsenenhotels einen völlig anderen Stellenwert: Die beste Unterhaltung ist hier die Zeit für sich und seine Liebsten.

Das mallorquinische Vier-Sterne-Hotel Vanity Golf gehörte 2008 zu den Vorreitern dieser Urlaubsphilosophie und will in Port d’Alcúdia die Top-Adresse sein für qualitätsbewusste Gäste, die Ruhe schätzen. Das Geschäft mit fröhlich im Pool herumtobenden Kindern überlässt man anderen. „Trotzdem soll der Aufenthalt bei uns locker und angenehm bleiben, die Gäste sollen sich wie daheim fühlen!“, erklärt Manager Jordi Vincens.

Einen wichtigen Part nimmt in Adults-Only-Hotels die Kulinarik ein. Für die anspruchsvollen Gäste ist eine gehobene Speise- und Getränkekultur wichtig. „Unsere Gäste verlangen hier nicht nur perfektes Ambiente und Service, auch die Themen Regionalität und Nachhaltigkeit sind ein Muss. Von selbst versteht sich, dass beim Getränkeangebot keine Kompromisse eingegangen werden!“, so Josef Moigg.

Ob nun Kinderhotel oder die Spezialisierung auf Erwachsene. Das wirklich Relevante in diesen Zeiten ist ein stimmiges Konzept, um von seiner Zielgruppe authentisch wahrgenommen zu werden und sich aus dem Alltagsbrei abzuheben.

 

ElisabethHotel
Einfahrt Mitte 432
6290 Mayrhofen
www.elisabethhotel.com

 

Bilder: Daniela Jakob (1), Daniela Jakob (2), Daniel Zangerl (3)

Weitere Beiträge