Bootshaus, Salzburg

Ein Bootshaus als Bühne
Im Gourmetrestaurant Bootshaus stellt Lukas Nagl besondere Zutaten aus der Region ins Rampenlicht. Eine würdige Bühne bietet die stylische Bootshausarchitektur direkt am Traunseeufer. Die historischen Gemäuer wurden einst von den Jesuiten als Brauerei genutzt. Die Hoteliersfamilie Gröller übernahm Anfang der 1970er-Jahre das charmante Haus in einzigartiger Lage auf der Halbinsel. Das Vierhaubenrestaurant des Hauses ist direkt auf einem Bootshaus erbaut, seine weiten Panoramafenster laden zum Blick aufs Wasser ein. Nicht nur die Lage lässt den Traunsee zum Greifen nah erscheinen.

Genießen kann man ihn auch von der Terrasse der Traunseehotels aus oder bei einer gemeinsamen Bootsfahrt mit der Plätte vor dem Restaurantbesuch.Vom Wasser aus lässt sich das grasbewachsene Dach des „Bootshauses“, das sich über die Holzterrassen des Vier-Sterne-Superior-Hotels „Das Traunsee“ reckt, bestaunen. Dann fährt Hoteldirektor Wolfgang Gröller seine Plätte mit kräftigen Ruderstößen wieder zurück ins echte Bootshaus. Nach diesem ungewöhnlichen Aperitif geht es hinauf ins luxuriöse Ambiente des Restaurants. Haubenkoch Lukas Nagl bereitet die spektakuläre Bühne für seine ausgesuchten Produkte aus der Region. Nach der Feinauswahl durch die Gäste fährt der Speisewagen mit den Zutaten des Abends in die Küche. Die erstrahlt im Frontcooking-Bereich, wo Gäste den Profis über die Schulter schauen, wenn diese Wissenswertes an Kochlehrlinge und Mitarbeiter weitergeben.
www.dastraunsee.at/restaurant-bootshaus

 

Dahoam, Salzburg

Intim speisen
Im neuen À-la-carte-Restaurant dahoam im Genießerhotel Die Riederalm in Leogang ist der Name Programm: Die ebenso regionale wie raffinierte Küche von Chef de Cuisine und Patron Andreas Herbst mundet in intimen Separees. So sehr sich das Lokal mit seiner Glasfront zur Leoganger Bergwelt mit dem markanten Birnhorn öffnet, so privat wirkt jeder der sechs runden Tische. Erst wenn der Gast Platz nimmt, öffnet sich der zarte Kettenvorhang, der jedes der kleinen Separees umschließt. Eine speziell entwickelte Akustikdecke verstärkt die persönliche und angenehm ruhige Atmosphäre. Seit 2020 hat das Restaurant seine Pforten für externe Gäste geöffnet, was der Guide Gault&Millau sofort mit ersten Hauben belohnte.

Zum Auftakt der diesjährigen Wintersaison wurde mit dem neuen Designzubau der würdige Rahmen für das ambitionierte Gastroprojekt geschaffen. Für Andreas Herbst, den jungen Patron und Küchenchef des Genießerhotels Die Riederalm, ist das dahoam in jedem Detail Ausdruck seiner Vorstellung einer modernen, kreativ inspirierten und zugleich extrem bodenverwurzelten Küche. Das kulinarische Erlebnis nimmt die Speisekarte auf weißem Stierleder visuell vorweg: Die auf der Landkarte eingezeichneten Symbole zeigen das Netzwerk an heimischen Manufakturen und Landwirtschaften, deren Produkte das Menü bestimmen.
www.restaurant-dahoam.com

 

© Christof Wagner / Petr BlahaCarmen Huter

Weitere Beiträge