Vila Joya, Portugal

Rückzug ins Paradies
Die Philosophie, die im Boutiquehotel Vila Joya an der Algarve gelebt wird: ein Luxushotel zu bieten, das ein Zuhause ist. Die persönliche Atmosphäre unterscheidet die Vila Joya von anderen Hotels. Einzigartig ist ihre Lage auf einer Anhöhe über dem Meer. Den Hang hinunter zieht sich ein Garten zu kleinen Buchten, abgeschirmt von gelbem Gestein. Daran schließt die Praia da Galé von Albufeira an. Oben auf der Terrasse, auf der man in den Genuss der Sterneküche Dieter Koschinas kommt, bieten sich Meeresrauschen und Panoramablick. Der Stil des Hauses ist dem Mediterran-Maurischen der Algarve nachempfunden, gerade in Form- und Farbgebung, teils im Mobiliar.

Die sandfarbenen Mauern harmonisieren mit der Pflanzenwelt. Nahezu alle Doppelzimmer und Suiten besitzen Zugang zum Garten oder eine Terrasse, manche Jacuzzi oder Pool. Als Privathaus erbaut, erstanden es Claudia und Klaus Jung bereits 1978 als Ferienhaus – wenige Jahre nach dem Ende der Diktatur Salazars, in einem kaum touristisch entwickelten Land. Damals besaß die Villa acht Zimmer. Relikte aus dieser Zeit sind der herrschaftliche Steintisch im Restaurant sowie eine Außendusche mit Mosaik im Privatgarten der größten Suite. Die Innenarchitektin Claudia Jung kümmerte sich von Anfang an um die Gestaltung der Villa und konzipierte jedes neue Zimmer individuell. Ihr Geist lebt weiter durch die namensgebende Tochter Joy. „Was das Spa und die von mir gestalteten Suiten anbelangt, versuche ich meiner Mutter nachzueifern“, sagt Joy Jung, die das Hotel seit über 16 Jahren leitet. Das von ihr gestaltete Spa ist eine Symbiose aus Asiaflair und marokkanischem Hamam. Die fast mystischen Spa-Bereiche ergänzen Behandlungsräume im Garten. Einer ist von Wasser umgeben. Mit der Eröffnung der Strandbar in den Felsen 2017 hat Jung wieder eine ihrer Traumideen umgesetzt.

www.vilajoya.com

 

Designhotel Navis, Kroatien

Design für Foodies
Das Designhotel Navis an Kroatiens Kvarner Bucht verbindet Gourmetküche mit futuristischer Archi­tektur in Küstennähe. Wie ein futuristisches Schwalbennest klebt das durchgestylte Haus an einem schmalen, steilen Küstenstreifen direkt über dem Meer. In den wie Waben ineinander verschachtelten 40 Zimmern und vier Suiten, alle ausnahmslos mit Balkon und raumhohen Glasfronten, scheint man über dem Meer zu schweben. Das gesamte Interieur bis hin zur Bekleidung der Mitarbeiter wurde von kroatischen Designern speziell entwickelt und großteils individuell gefertigt.

Direkt an der Kvarner Riviera gelegen, auf halbem Weg zwischen den Städten Opatija und Rijeka, ist das bis ins kleinste Detail künstlerisch gestaltete Designhotel Navis idealer Ausgangs- oder Zielpunkt für Entdeckungstouren. Als „Schiff, das scheinbar Segel setzt“ wurde das Fünfsternehotel von Kroatiens Stararchitekt Idis Turato in Anlehnung an den Familiennamen des Besitzers Kruno Kapetanović (= Kapitän) konzipiert. 2020 bekam das Hotel in der Preluk-Bucht, dem geografisch nördlichsten Punkt des Mittelmeeres, einen 38 Meter langen Bootssteg, der sieben Yachten oder einer Megayacht Platz bietet. Gäste starten per Taxiboot zu Ausflügen oder reisen per Schiff zum Diner an.

Ähnlich dem Panoramadeck eines Kreuzfahrtschiffes schwebt die Terrasse samt Pool über den Wellen. Sie ist die Bühne für die kulinarische Seele des Hauses: Das vielfach ausgezeichnete Gourmetrestaurant Navis serviert kreative Adriaküche mit besten Naturprodukten aus Meer und Hinterland.
www.hotel-navis.hr

 

© Vila Joya / Hotel Navis

 

Weitere Beiträge