Jufenalm, Salzburg

BohEme am Berg
Mit Almen verbindet man viel Holz, Gemütlichkeit und Bergpanorama. Die Jufenalm interpretiert diese Grundsätze neu und widmet ihr Interieur ganz dem eleganten Boho-Stil – ein Novum in den Alpen. Die Familie Rohrmoser, Liebhaber des lässig-eleganten Bohemian Chics, gestaltete ihre Jufenalm komplett um: Vom traditionell-alpinen Stil weg hin zum unverwechselbaren Style eines Boho-Hotels. Erst im August dieses Jahres öffnete die neue Jufenalm, gelegen auf 1.150 Metern im österreichischen Maria Alm, ihre Pforten. Kernstück des neuen Hotelkonzepts ist der Mix aus verschiedenen natürlichen Materialien, Holz, Ton, Stein und Stoff. Der Reichtum an Texturen und Details erzeugt ein unkonventionelles Erscheinungsbild, zahlreiche Pflanzen, Trockenblumen und Pampasgras beleben die Räumlichkeiten. Das einheitliche Farbkonzept in Creme, Beige und Greige lässt das Auge zur Ruhe kommen. Auch die Fassade spiegelt die Freude an Kombinationen wider: Zahlreiche Dächer und Ebenen lassen das Gebäude wie natürlich gewachsen wirken, altes Holz wird von modernen Strukturen ergänzt.

Bis ins kleinste Detail
Die Rohrmosers verstehen ihren Boho-Stil als „Freiheit, Leichtigkeit und Weltoffenheit“. Sie wollten einen Rückzugsort schaffen, der zugleich einen weiten, ungestörten Blick nach außen bieten. Panoramafenster ermöglichen diesen in allen 30 Zimmern und Suiten, in denen das Konzept ebenso konsequent ausgeführt wird wie im Tiny House des Hotels. Die Jufenalm bietet neben einem eigenen Restaurant und einer eigener Bar außerdem einen 150 Quadratmeter großen Naturbadeteich sowie einen kleinen Wellnessbereich mit Spiegelglas-Sauna , alles im unverkennbaren Boho-Stil gehalten. Beim Umbau der Alm erhielt man die Urform des Gebäudes und achtete im Design auf Nachhaltigkeit – altes Holz umliegender Bauernhöfe wurde wiederverwendet.
www.jufenalm.at

 

Kaiserlounge, Tirol

Weiter Blick
Am Wilden Kaiser schätzt man Balance. Während das Restaurant Bergkaiser schnell gute Küche bereitstellt, arbeitet die Kaiserlounge direkt darüber wortwörtlich auf gehobenem Niveau. Manchmal entwickeln sich Projekte in eine gänzlich andere Richtung als geplant. Denn als die Bergbahnen Wilder Kaiser 2005 das Konzept für das Selbstbedienungsrestaurant Bergkaiser erstellten, war die heutige Kaiserlounge als Sonnenterrasse mit Kiosk geplant. Durch die exponierte Lage an der Bergstation der Hartkaiserbahn – und die damit verbundenen Wetterunbeständigkeit – brauchte es eine andere Art der Nutzung. 2013 entstand der Plan für etwas Besonderes: die Kaiserlounge. Architektonisch wurde der Blick auf den Wilden Kaiser zentriert, zugleich strahlt das Restaurant Wärme und Harmonie aus. Dies gelang mit der Wahl eines naturverbundenen Designs, das von heimischem Lärchenholz geprägt ist. Die Gestaltung der Kaiserlounge erlaubt eine duale Nutzung: sowohl als hochwertiges Restaurant als auch als stilvoller Austragungsort für Events wie Hochzeiten oder Firmenfeiern.
www.ellmau-going.at/sommer/restaurants/kaiserlounge

 

 

 

© Next X Nomad / Alex Gretter

Weitere Beiträge