Nidum, Tirol

Sauna am Felsen
„Casual luxury“ heißt das Konzept des Viersternehotels Nidum in Mösern bei Seefeld in Tirol. Für maximale Entspannung geht es per Hängebrücke in die in den Felsen gebaute Sauna. Der beheizte Außenpool auf der sonnengefluteten Terrasse ist ganzjährig ein Highlight. Doch der Clou ist die frei schwebende IN DA MOUNTAIN SPA Sauna: Die wurde in den steilen Felsen gebaut und ist nur über eine Hängebrücke zu erreichen. Die Aussicht auf das Seefelder Plateau hoch über dem Inntal ist vom ganzen Anwesen aus spektakulär: Das Nidum Hotel schmiegt sich in die Landschaft aus blühenden Wiesen oder schneebedeckten Hängen.

Das Haus ist architektonisch auf Großzügigkeit, Licht und Luft ausgelegt. Ein heller Mix aus Holz und Glas bestimmt die Räume. In den öffentlichen Bereichen gibt es ausreichend Platz für jeden, der sich zurückziehen und auf Abstand gehen möchte.
www.nidum-hotel.com

 

Grandhotel Lienz, Tirol

Zeitlose Eleganz
Das Grandhotel Lienz wurde 2009 nach einer nur zweijährigen Bauzeit neu eröffnet. Der Prachtbau im alten Stil besticht durch seine zeitlose Architektur. Das Grandhotel Lienz der Familien Simonitsch und Westreicher ist ein außergewöhnlich luxuriöses Fünfsternehaus. Das Medical-Wellness-Spa und Gourmethotel ist ausgezeichnet mit zwei Lilien und als Europe’s Leading Wellness Hotel 2017. Unterschiedliche Stile prägen das detailverliebte Interieur der fünf Hotelrestaurants und Salons. Dazu kommt eine dreistufige Terrassenlandschaft direkt an der Isel. Der Neo-Grandhotel-Stil prägt die elegante Lobby ebenso wie die mondäne Atmosphäre der Bar und die individuell ausgestatteten Suiten. Das Mobiliar wurde in Italien angefertigt. Trotz der Größe des Hauses mit 76 Superior-Suiten und vier Royal-Suiten handelt es sich um ein familiengeführtes Unternehmen mit vielen langjährigen Mitarbeitern.
www.grandhotel-lienz.com

 

Gradonna, Tirol

Alpine Architektur ohne Kitsch
Das Resort mit 42 Chalets in Holzbauweise und zwölf Suiten im Hotelturm in Kals am Fuße des Großglockners verbindet Nachhaltigkeit mit Design auf der grünen Wiese. Das auf 1.350 Meter Höhe gelegene Vier-Sterne-Superior-Hotel am Eingang zum Nationalpark Hohe Tauern überzeugt mit seiner naturverbundenen Architektur. Die klare Designsprache kombiniert mit Naturmaterialien und -Farbtönen fügt sich organisch in die Bergwelt Osttirols ein. Heimisches, lasiertes Fichtenholz, Zirbe, Leinen und Loden prägen die natürliche Wohnatmosphäre der wie ein Bergdorf angelegten Chalets und des Haupthauses. Die Fassaden bestehen aus traditionellen, unbehandelten Lärchenschindeln.

Der mehrgeschoßige Hotelturm mit den Suiten folgt ebenso der Höhenlinie der Berge wie der zweigeschoßige Bettentrakt. Der Blick auf die Bergwelt mit 30 Dreitausendern öffnet sich durch die Glasfassaden der einzelnen Häuser. Ausgestattet sind diese mit Infrarotkabinen, Private-Spas, Indoor- und Outdoorpools, Saunen oder Tepidarien. Ein solarbeheizter Naturbadeteich bildet das Herzstück der Anlage. Umgesetzt wurde das Objekt von den Innsbrucker Architekten Reitter – Strolz. Auch das Wohnhaus mit den Appartements für die Mitarbeiter ist in Massivholzbauweise gefertigt und verfügt über eine Thermosolaranlage. Neben E-Mobilitätsangeboten für die Gäste setzt das nachhaltige Lifestyle-Resort der Schultz Gruppe auf regionale Produkte.
www.gradonna.at

 

 

© Nidum / Wolfgang Supper / Gerd Petrauer

Weitere Beiträge