Liebe Leserinnen und Leser, ich bin Peter Krug, Leitung Einkauf, Management Board Eurogast Österreich und verantwortlich für die Warengruppen Fleisch, Obst und Gemüse. Mich mit veganer Küche zu beschäftigen, ist für mich nicht außergewöhnlich, denn Genuss liegt für mich in der Vielfalt!

„Vegan“, dies war lange Zeit ein Synonym für ganz extrem alternativ gesinnte Fleischverächter. Längst ist die vegane Küche aber auch in der Gastronomie angekommen, zur Freude aller, die stets oder auch ab und zu auf Tierisches verzichten wollen. Früher gab es für vegan Lebende meist nur Pommes Frites oder Salat. Heute bieten viele Gastronomiebetriebe schon deutlich mehr. So zum Beispiel das Osttiroler Restaurant Bel’kwisin. Für Küchenchef Chris Cordts ist die vegane Küche eine große Bereicherung. Köchinnen und Köche wollen eben kreativ sein: „Es macht uns Freude, vegane Gäste mit frischem und qualitativ hochwertigem Essen glücklich zu machen. Die Nachfrage ist jedenfalls da und wird zukünftig auch noch steigen.“

Er selbst ist seit gut zwei Jahren Veganer und sagt, er sei besser drauf und fitter als früher. Und fühlt er sich kulinarisch eingeschränkt? „Ich habe mich schon lange nicht mehr so vielseitig ernährt und es gibt tolle Gerichte und Alternativen.“

Bis die Umstellung zum veganen Leben zur Gewohnheit geworden ist, muss man sich schon über Nährstoffe, Ernährungsgewohnheiten bis hin zu den Inhaltsstoffen von Kosmetika informieren. „Dafür muss kein Tier mehr für mein Wohlbefinden leiden oder sterben“, findet Cordts.

Ich persönlich bin ebenfalls der Meinung, dass vegane Ernährung keine Modeerscheinung ist. Dazu gibt es auch eine repräsentative IFES Studie. Demnach ernähren sich 9 % der Menschen in Österreich, also 765.000, vegetarisch, bei den unter 40-Jährigen sogar 17 %, darunter wiederum rund 80.000 vegan. Da immer mehr Österreicherinnen und Österreicher ohne tierische Produkte leben, führen vegane Lebensmittel in den heimischen Supermärkten schon lange kein Nischendasein mehr.

Bilder: Chris Cordts

Weitere Beiträge