Würstl gehen immer, zu jeder Jahreszeit, im Beisl wie im Gourmet-Restaurant. Ob Brühwurst, Kochwurst, Rohwurst – wir in Österreich lieben sie alle. Hauptsache saftig und g’schmackig. In jüngster Zeit ist die Wurst wieder richtig in Mode gekommen und einige Spitzenköchinnen und -köche machen sich sogar wieder die Mühe und bringen von Hand gefertigte Würste auf den Tisch.

Zum Beispiel Manuel Grabner vom Landgasthaus Holzpoldl in Lichtenberg. Er sieht das traditionelle Wursten als Zeichen gegen die Industrialisierung und sagt klipp und klar: “In unserer Küche setzt man auf traditionelles Handwerk. Darum Wurst!“ Er fertigt zum Beispiel Lamm-Salsiccias als i-Tüpfelchen zum Gourmet-Menü. Wichtig ist die perfekte Zubereitung: „Es kommt ganz auf die Qualität und das Gespür für die richtige Hitze beim Braten oder Grillen an.“ So raffiniert seine Küche ist, ab und zu liebt es auch ein Haubenkoch wie Grabner deftig und bodenständig: „Zu einer Bratwurst gehören Sauerkraut, Erdäpfelschmarrn und Estragonsenf“, sagt er. Die meisten unserer Kundinnen und Kunden stimmen dem wohl zu.

 

Bilder: Holzpoldl

Weitere Beiträge