Wir Österreicher sind wahre Naschkatzen. Tatsächlich findet man bei uns aber auch die köstlichsten Mehlspeisen. Wenn wir an süße Knödel, Strudel, Guglhupf, Schnitten oder Torten denken, geraten wir glatt ins Schwärmen. Allerdings stellen wir auch fest, dass in der Gastronomie der Trend zum leichten Dessert geht. Zuckersüß und vor Fett triefend war gestern!

Ein Vorreiter neuer Dessert-Trends ist Kay Baumgardt, Chef-Patissier im Gasthaus zur Fernsicht im Schweizer Heiden.
Baumgardt war 2015 Finalist beim Wettbewerb „Patissier des Jahres“ und hat reichlich Erfahrung aus internationalen Sterne- und Gourmetrestaurants. „Patisserie ist pure Leidenschaft, Liebe zum Detail und ein Hauch von Wahnsinn“, schwärmt er für seinen Beruf. Er experimentiert auch gerne mal mit Gemüse oder Salz. Warum? „Das Spiel mit salzigen Komponenten und außergewöhnlichen Produkten ist im Kommen. Die Zukunft geht außerdem in Richtung naturbelassene, leichte Desserts mit weniger Süße.“ – „Back to the roots“ sozusagen.

Auch Petra Brunner, Patissière in ihrem Stadthotel in Schladming, schließt sich da an: „Die Leute achten wieder mehr auf das, was sie essen. Neben der Qualität spielt die Natürlichkeit des Produktes eine große Rolle.“ Der Gast möchte wieder mehr vom Urprodukt schmecken, ganz ohne künstliche Zusatzstoffe und vor allem weg von Zucker im Übermaß. Eine spannende Erkenntnis, die mit aktuellen Food-Trends einhergeht. Da lohnt es sich, das Thema zu vertiefen!

Kay Baumgardt – K.B Pastry
www.facebook.com/sweetbaumgardt
Stadthotel Brunner
Hauptplatz 14, 8970 Schladming
www.stadthotel-brunner.at

Bilder: Adrian Ehbar Photography/Kay Baumgardt

Weitere Beiträge