Neues aus Österreich

 

Vorarlberg

Grünes Gewissen
Hotels mit Fokus auf Skitourismus gibt es reichlich, die „World Ski Awards“ zeichnen die besten unter ihnen aus. Das Vorarlberger Hotel Mondschein ist dieses Jahr als eines von fünf österreichischen Hotels in der Kategorie „World’s Best Green Ski Hotel 2021“ nominiert. Die Betreiber legen großen Wert auf Nachhaltigkeit und wurden bereits mit dem Sonderpreis des europäischen Umweltzeichens geehrt.
www.vorarlberg.travel/hotel/hotel-und-chalet-mondschein/

 

Tirol/Kärnten

Erfolg der Austroköche
Bei der 24. Busche-Gala in Frankfurt war auch die Kochelite Österreichs wieder stark vertreten. Den mehrfach vergebenen Titel „Spitzenkoch des Jahres“ konnten unter anderem die Tiroler Benjamin Parth und Martin Sieberer sowie Kärntens gastronomisches Aushängeschild Hubert Wallner für sich verbuchen.

 

Wien

Geehrte Gastgeber
Das Wiener Steirereck darf sich über einen Sonderpreis freuen. Nicht nur ist es beim Ranking von „The Worlds 50 Best Restaurants“ mit Platz 12 das beste Restaurant im deutschsprachigen Raum, zudem bekamen Birgit und Heinz Reitbauer den „Art of Hospitality Award“ verliehen. Dieser ehrt die einladende Art und den herausragenden Service der Gastgeber.

 

Steiermark

Kleine Kräuterkunde
Am Eingang des historischen Bergbaugebietes von Schladming gelegen, war die Wehrhofalm jahrelang geschlossen. 2019 hauchte Fabian Ploschnik der urigen Hütte neues Leben ein. Sein kulinarischer Fokus liegt auf wilden Kräutern, die direkt im Obertal gesammelt und beispielsweise zu den beliebten Brennnesselknöderln verarbeitet werden.

 

Salzburg, Lungau

Fleischlos am Berg
Während auf vielen Schutzhütten Würstel und Co. nicht wegzudenken sind, geht die Franz-Fischer-Hütte im Lungau einen anderen Weg. Unter Betreiberin Evelyn Faber wurde die Karte komplett auf vegetarische und vegane Gerichte umgestellt. Ein Novum unter den Alpenvereinshütten, das nun mit dem Umweltgütezeichen des Österreichischen Alpenvereins geehrt wurde.

 

Vorarlberg, Großes Walsertal

Imagewechsel
Manchmal verändert sich das Wesen eines Hotels so sehr, dass ihm ein neuer Name gebührt. Das ehemalige Sporthotel Domig verschob seinen Fokus über mehrere Jahre hinweg immer weiter weg vom Sport hin zu Regionalität, Naturbewusstsein und bewegungsfreudigen Gästen mit Hund. Im September zog man die Konsequenz und gab sich einen neuen Namen, der dem sonnigen Gemüt der Wirtsleute entspricht: Sonnasita.

 

Wien

Shopping mit Stil
Nach fünf Monaten Umbau hat Wiens erste Adresse für Delikatessen geöffnet. Der Meinl am Graben hat sich auf diverse Weisen verjüngt, dank einer neuen Art der Warenpräsentation bleibt die Auswahl auf geringerer Fläche gleich. Auch das Logo hat mit der Reduzierung auf den Fes ein Update bekommen. Investiert hat man laut eigenen Angaben sieben Millionen Euro.
www.meinlamgraben.at

 

Wien

Stetes Wachstum
Der Babenbergerhof in Ybbs an der Donau wurde in seiner heutigen Form 1835 erbaut. Die Betreiberfamilie Gruber-Rosenberger hat den Spagat zwischen Tradition und Moderne gewagt und 2019 nur einen Steinwurf entfernt die Donau Lodge eröffnet. Dieses moderne Viersternehotel liegt direkt am Wasser und ist das ideale Gegenstück zu den altehrwürdigen Gemäuern des Stammhauses.

 

 

© P.Pileschnegger / Pro Media , Philipp Jochum / Trofana Royal / Werner Krug / Hotel Mondschein / PhotoShelter / Meinl / Franz Weingartner

Weitere Beiträge