Neues aus der Welt

 

Leeds, England

Keine Streusel für Bruce
Die Bäckerei „Get Baked“ im englischen Leeds musste sich wegen der Nutzung verbotener Kuchenstreusel verantworten. Ihr Spezialkuchen Bruce war mit bunten, aus den USA importierten Zuckerstreuseln dekoriert, die den in der EU nicht für Lebensmittel zugelassenen Farbstoff E127 enthielten. Zum Ärger des Besitzers muss Bruce in Zukunft mit britischer Deko auskommen.

 

Kopenhagen, Dänemark

Das beste Restaurant der Welt
Bereits zum fünften Mal wurde das dänische Restaurant Noma von The World’s 50 Best Restaurants zum besten der Welt gekürt. Das zweitplatzierte Geranium befindet sich ebenfalls in Kopenhagen. Schon Anfang des Jahres wurde das Noma mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet.

 

Noli, Italien

Findet Nemos Gemüsebeet
Mit einer kreativen Idee versucht der Italiener Sergio Gamberini seine Pflanzen vor schwankenden Umweltbedingungen zu schützen. Unter dem Namen Nemos Garden baut er Gemüse in einem Unterwassergarten an der ligurischen Küste an. Bohnen, Kräuter und Erdbeeren kommen so nicht frisch vom Feld, sondern aus der Acrylkuppel am Meeresgrund.

 

Südkorea

Hype um koreanischen Cookie
Ein kleiner Keks erobert derzeit das Internet: Dalgona, so der Name, wurde durch die Serie Squid Game bekannt und über die Plattform TikTok zum viralen Trend. In die zunächst klebrige Masse aus Zucker und Backpulver wird ein Ausstecher gesetzt, die entstandene Form im ausgehärteten Keks muss dann mit einer Nadel ausgekratzt werden, ohne diesen zu zerbrechen.

 

Nürnberg, Deutschland

Essen auf Rädern
Nach zweijähriger Pause konnte in Nürnberg im Oktober wieder das Food-Truck-Festival stattfinden. Dank eines eigens ausgearbeiteten Hygienekonzepts wurde Neugierigen vor Ort eine Auswahl von 30 verschiedenen kulinarischen Optionen angeboten: von American Burger über spanische Bocadillos bis hin zu holländischen Minipfannkuchen.

 

Nashville, USA

Ein Ort zum Glücklichsein
Chefkoch Sean Brock eröffnete am 15. Oktober ein neues Restaurant namens Audrey im Osten von Nashville. Brock versucht, in dem nach seiner Großmutter benannten Lokal seine Kindheit in den Appalachen in einem täglich wechselnden Fünf-Gänge-Menü kulinarisch zum Ausdruck zu bringen. Außerdem soll das Wohlbefinden des Personals an oberster Stelle stehen.

 

Riga, Lettland

Ferngesteuert
Fast Food wie in ferner Zukunft genießen? Das ist das Geschäftsmodell des lettischen Restaurant Roboeatz. Nudelgerichte, Suppen und Bowls werden von einem Roboterarm zubereitet und serviert. Das Ziel des maschinellen Konzepts, das 2018 ins Leben gerufen wurde, ist nichts Geringeres, als die Fast-Food-
Industrie zu revolutionieren.

 

Villaseca, Chile

Sonne statt Herd
Die Kraft der Sonne zu nutzen, um auf Gas und Elektrizität in der Küche zu verzichten, hat in der Familie Oglade lange Tradition. Luisa Oglade knüpft daran an und nutzt in ihrem Restaurant für die Zubereitung chilenischer Köstlichkeiten, wie Charquicán oder Cabrito, kleine Solaröfen, die allein mithilfe der Sonne der Atacama-Wüste betrieben werden.

 

 

© Getty Images / The world’s 50 best restaurants , Noma / Shutterstock / OCean Reef Group , Nemo´s Garden / Emily Dorio

Weitere Beiträge