fbpx

Aufgaben wie Bestellung und Inventur zählen zu den lästigeren Pflichten in der Gastronomie. Mit dem neuen, verbesserten Eurogast Best.Friend PRO gehen auch sie leicht von der Hand.

– Das Vorgängermodell des Best.Friend

Text: Theresa Kirchmair

Es ist zehn Jahre her, dass der Best.Friend als mobiles Bestellsystem Stift und Zettel Konkurrenz zu machen begann. Mit April steht nun die nächste Generation der Einkaufslösung von Eurogast zur Verfügung – mit neuer technologischer Basis und verbessertem Bedienkonzept.

Der Best.Friend PRO richtet sich in erster Linie an Groß- und Profikunden, die größere Mengen bestellen und über sie Inventur halten müssen. Für alle, die kleinere Besorgungen rasch erledigen wollen, bleibt die bestehende Eurogast-App fürs Smartphone die ideale Wahl.

 

 

Scannen im Handumdrehen

Der Generationensprung zwischen den Best.Friend-Geräten ist auf den ersten Blick erkennbar: Während der Vorgänger noch mit Tasten und regulärem Bildschirm arbeitete, setzt der Nachfolger ganz auf einen großen Touchscreen. Der Best.Friend PRO hat eine moderne Softwarebasis und kann als Plattform für weitere Apps genutzt werden, was in Zukunft ein breiteres Spektrum an Anwendungen und Services auf dem Gerät ermöglicht.

Für den Gastronomiealltag ist das Device bestens gerüstet: Es überlebt Stürze aus über einem Meter Höhe auf Beton unbeschadet, arbeitet auch bei Temperaturen von bis zu minus 20 Grad verlässlich und ist sowohl staub- als auch wasserfest. Durch seinen starken Scanner lassen sich Barcodes für Inventur oder Bestellung nicht nur rasch, sondern auch aus einiger Entfernung auslesen.

 

In der Praxis

– Ausnahmekoch und Testimonial Roland Trettl unterstützt den neuen Best.Friend PRO und die App tatkräftig – ob beim Fotoshooting oder Videodreh.

Neben seiner guten Bedienbarkeit und Widerstandsfähigkeit punktet der Best.Friend PRO mit der Verfügbarkeit  des gesamten Sortiments des jeweiligen Eurogast-Partners, inklusive Produktbeschreibungen und Hinweise auf Aktionen.Möchte man verschiedene Bestellvarianten nutzen – etwa den Webshop vom Büro aus, den Best.Friend aus dem Lager und die App unterwegs –, stellt das kein Problem dar. Alle Varianten greifen auf denselben Warenkorb zu. Manche Produkte landen erfahrungsgemäß regelmäßig auf dem Einkaufszettel, diese kann man als Fixstarter in Bestellvorlagen setzen und so seine Standardbestellungen vereinfachen. In der Essenzliste findet man außerdem jene Produkte, die man zuletzt bestellt hat, einfach wieder. Das Menü ist intuitiv aufgebaut und funktioniert ganz über Tippen und Swipen.

 

Gemeinsam stärker

Die App und der Best.Friend PRO können sowohl als Ergänzung als auch einzeln genutzt werden, denn ihre Software ist dieselbe.

In einem großen Restaurant ist etwa folgendes Nutzungsszenario denkbar: Die Küche verwendet das Gerät für ihre größeren Bestellungen, Barkeeper oder Putzpersonal können ihre kleineren Einkäufe über die App erledigen. Diese ist kostenlos und scannt die Barcodes mit der Handykamera – im Gegensatz zum optimierten integrierten Scanmodul des spezialisierten PRO.

Wenn der Empfang einmal fehlt, etwa in Kühlhäusern, Kellern oder auf Hütten, kann man am Handy trotzdem alle Artikel einsehen, scannen und in den Warenkorb legen. Erst beim Abschicken der Bestellung oder Inventurliste ist eine Internetverbindung notwendig.

 

 

Bilder: Eurogast Österreich

Weitere Beiträge