fbpx

Eurogast-Weinakademiker Clemens Brugner führt durch Österreichs Weinregionen. Den Anfang macht das Weinviertel in Niederösterreich – bei einem Treffen samt großer Verkostung am Weingut Dürnberg, im historischen Herzen des Weinviertels.

Text: Clemens Brugner

 

Das Weinviertel

Das größte Weinbaugebiet Österreichs – aufgrund der Dimensionen der Region ist Weinviertel nicht immer gleich Weinviertel. Viele verschiedene Mikroklimate und Bodenformationen prägen dieses Gebiet, die wiederum durch den Grünen Veltliner vereint werden. Speziell die Weinbauinsel rund um Falkenstein im Nordosten besitzt einzigartige Kalkklippen, die sich hervorragend für würzige, fruchtbetonte Weine eignen, mit einem Touch Mineralik. Durch die Größe gibt es ebenso viele Rebsorten und Weinstile, auch der Rotwein spielt eine Rolle im Weinviertel, meist Blauer Zweigelt oder Pinot Noir.

 

Weingut Dürnberg,
Falkenstein im Weinviertel 

Das Weingut Dürnberg befindet sich im traditionsreichen Weinort Falkenstein, dem historischen Herzen des Weinviertels. Seit dem 12. Jahrhundert ist der Weinbau hier belegt, zwischen dem 13. und 17. Jahrhundert wurden die Weinbauangelegenheiten zwischen Wien und Brünn vom Falkensteiner Berggericht geregelt. An diesem Brennpunkt der alten und neuen Weinkultur entspringt ein Wein von unverkennbarer Aromatik und tiefer Würze.

Dürnberg ist ein Glücksfall für Weinliebhaber – und auch für die drei Freunde Christoph Körner, Matthias Marchesani und Georg Klein, die hier gemeinsam mit großer Begeisterung und Experimentierfreude ihre Träume und Ideen in die Tat umsetzen.

Kellermeister Michael Preyer mit zwei Dritteln des Dürnberg-Trios, Matthias Marchesani und Georg Klein

Jeder hat seine Aufgaben, bringt die nötige Expertise aus den verschiedenen Bereichen mit. Im Auftrag des Weinviertels beliefert das Weingut den Fachhandel in Österreich und exportiert bereits den Großteil seiner Weine – das sogar über den Großen Teich hinweg und auf die südliche Erdhalbkugel.

Ausgehend vom Grünen Veltliner, den die Dürnberger in sieben eigenständigen Stilistiken ausbauen, hat man sich auch auf die Burgundersorten spezialisiert, die aufgrund der Höhenlage, der kalkreichen Böden und des kühlen Klimas in Falkenstein herausragend gut gedeihen. Die Weintypen reichen von leichten Alltagsweinen aus den „Trinkvergnügen“- und „Klassik“-Serien bis zu den behutsam ausgebauten, tiefgründigen und facettenreichen Weinen mit Lagerpotenzial, auch grandiosen Rotweinen wie dem Merlot.

 

Weinbewertungen

 

Falko 2020 – Die Sommercuvée aus dem Weinviertel

Muskateller, Welschriesling und ein Schuss Sauvignon Blanc zeigen sich im Glas frisch und duftig, Aromen von Holunderblüten und Flieder, am Gaumen rassig, leichtgewichtig und animierend. Ein Wein mit schönem Trinkfluss, ein belebender Aperitif.

Grüner Veltliner Weinviertel DAC Falkenstein 2020

Ein Klassiker aus dem Weinviertel. Frische Apfelfrucht, weißer Pfeffer, kühl anmutend, würzig und saftig, lebhafte Struktur. Viel Veltliner für wenig Geld!

Grüner Veltliner Ried Rabenstein Weinviertel DAC Reserve 2018

Ein Veltliner mit Tiefgang und Komplexität. Exotische Fruchtausprägung, am Gaumen vollmundig und ausgewogen mit einem Hauch Mineralik und Würze. Der Wein präsentiert sich charaktervoll, mundfüllend und nicht enden wollend.

Grauburgunder Reserve 2018

Sehr vielschichtig im Bukett, nach Ringlotten, Karamell, reifen Südobst-Aromen, Litschi, am Gaumen ausgewogen, opulent und geschliffen. Sehr druckvoll im Abgang, aber trotzdem elegant und sortentypisch mit passender Röstaromatik nach Nussschokolade.

Ried Kirchberg Gemischter Satz 2018

Ein Wein mit gewaltig viel reifer Frucht nach gelbem Apfel, Rosenblüten, gebrannten Mandeln und Küchenkräutern. Sehr komplex und druckvoll am Gaumen, Senfkörner, Estragon gepaart mit harmonischer Holzwürze. Die Säure passt sich großartig ein und gibt dem Wein eine gewisse Verspieltheit auf sehr hohem Niveau.

 

Bilder: Michael Rathmayr

Weitere Beiträge