Cola ist weltweit Kult. Aber der Verbraucher schaut heute genauer aufs Etikett. Einige österreichische Getränkehersteller entwickelten individuelle „Urban Drinks“, mit denen sie auf regionaler Ebene die Limonadenlandschaft beleben.

„Wir wollten eine regionale Kola herstellen, die cool und erfrischend und gleichzeitig ganz unverwechselbar ist“, erzählt uns der Erfinder der Tirola Kola, DI Günther Gruber. Die Privatquelle Gruber in Brixlegg hat den Trend zu nachhaltigen und regionalen Produkten auf dem Getränkesektor erkannt. „Tirol“ steckt nicht nur im Namen, sondern auch im Geschmack:

Mit Zirbe- und Fichtennadelextrakten verfeinert schmeckt die Kola nach „Hoamat“. Tirola Kola ist auf dem Weg, regionalen Kultstatus zu erringen. Junge, hippe Leute genießen „ihre“ Kola überall, ob privat oder beim Rockfestival. Warum braucht‘s eine neue Kola? Günther Gruber: „Weil die Menschen ehrliche Produkte aus ihrer Region wollen und damit die heimische Wirtschaft stärken. Und weil es einfach umweltfreundlicher ist, Pfandflaschen zu kaufen, die einen kurzen Lieferweg haben.“

Bilder: Photography by Thomas Pfister

Weitere Beiträge