fbpx

Zutaten für 2 Personen

500 g mehlige Kartoffeln

120 g griffiges Mehl

3 Eidotter

85 g Butter

50 g Zucker

100 g frisch gequetschter Graumohn

1 TL Honig vom regionalen Imker

2 Salbeiblätter

Salz, Tonkabohne

 

Zubereitung

Die ungeschälten Kartoffeln bei 160 Grad ca. eine Stunde ins Backrohr geben, bis sie weich sind. Die weichen Kartoffeln aus dem Ofen nehmen, das Innere mit einem Löffel aus der Schale nehmen und in ein Gefäß geben. 45 g Butter zusammen mit den Salbeiblättern in einer Pfanne zerlassen. Anschließend zu den Kartoffeln eine Prise Salz, Mehl, eine Prise geriebene Tonkabohne, Eidotter und die zerlassene Butter (Salbeiblätter vorher entfernen) hinzufügen. Masse gut vermengen, bis ein Teig entsteht. In drei große Stücke teilen und mit der Handfläche lange Nudelform walzen und anschließend in kleine Nudeln portionieren. In leicht gesalzenes, kochendes Wasser geben und danach sofort Hitze reduzieren, sodass das Wasser nur mehr leicht köchelt. Nudeln vier bis sieben Minuten sieden lassen. Weitere 40 g Butter zusammen mit Zucker und Honig in einer Pfanne zerlassen. Die abgetropften Nudeln in die zerlassene Butter und Zuckermischung geben. Zwei Esslöffel des Salzwassers, in dem die Nudeln gekocht wurden, hinzufügen und schwenken bis eine schöne Nage entsteht. Danach mit Graumohn in der Pfanne vorsichtig vermengen. Auf einem Teller anrichten und nach Belieben mit Staubzucker, Apfelmus oder einer Kugel Vanilleeis verfeinern.

 

Viel Spaß beim Nachkochen!

 

–––––––––––

 

 

© www.renestrasser.at

 

Weitere Beiträge