Kochen wie in Großmutters Küche – diese Sehnsucht haben heute immer mehr Menschen und so manch einer wünscht sich, der Oma noch mal in den Kochtopf schauen zu können. Bei all den Lebensmittelskandalen, den vielen Zusätzen in unserem Essen und den Convenience Produkten denken wir gerne wieder in die gute alte Küchenzeit zurück, als Omas Rezepte uns einfach verzaubert haben. Egal ob die Torte oder Kekse, der besonders leckere Suppentopf oder Omas Gulasch – jeder hat sein ganz persönliches Lieblingsgericht aus Omas Küche. Der Apfelstrudel hat einfach besser geduftet, das Gulasch war gschmackiger und die Kekse mürber… Auch wenn die Kindheitserinnerungen so manches verklären, vieles was die Oma noch wusste, ist auch heute sehr hilfreich.

Tradition und Innovation: Klingt gegensätzlich. Auf dem Teller wird diese Kombination aber zum Star. Gutes bewahren und gleichzeitig mit Neuem überraschen – Das hat Potential und darum hat sich Eurogast auf die Suche nach alten Rezepten, die neu interpretiert werden, gemacht und ist dabei vielerorts fündig geworden.

Zum Beispiel im Gasthof Klösterle in Kronburg. Hier hat uns Schwester Barbara einen Einblick ins Rezeptbuch gewährt. „Viele unserer Gäste schätzen das Traditionelle mit regionalen Produkten. Es sind meist einfache und günstige Zutaten, die aber durch interessante Kompositionen begeistern.“ Auch dass die Rezepte zum Kloster passen macht sie zu etwas Besonderem.

Rezept Klosterweinsuppe “mündliche Überlieferung“

Zutaten
Rindssuppe

Weißwein
Zimt
Zucker
Salz, Pfeffer
Sahne
Ei
Maizena

Zubereitung
Rindssuppe mit Weißwein aufkochen, eine Prise Zimt zugeben, mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen, Sahne und Eigelb unterrühren und mit Maizena binden. Mit Sahne, einer Prise Zimt und einem Blätterteigstangerl servieren.

Gasthof Klösterle Kronburg
Kronburg 103-107, 6511 Zams
Tel. 05442 63478
www.kronburg-tirol.at

Weitere Beiträge